Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Scheyern  |  E-Mail: scheyern@scheyern.de  |  Online: http://www.scheyern.de

Wichtige Erläuterungen zur Anlage der Blühflächen in Scheyern

Vorbereitung artenreicher mehrjähriger Blühflächen
Fräsen der artenarmen Rasenfläche an der Grundschule an der Hochstraße Ende Mai 2019 zur Vorbereitung artenreicher mehrjähriger Blühflächen zum Schutz und der Förderung der biologischen Vielfalt

 

Im Zuge der Aussaat von Blühwiesen wurde in den vergangen Tagen an  verschiedenen Standorten Scheyerns gemäht und der Boden aufgefräst. Danach erfolgte ein feinkörniges Eggen, damit das Saatgut unter optimalen Bedingungen aufkeimen kann. Dieses Procedere ist notwendig, um die rechtzeitige Aussaat für ein gesundes Wachstum der mehrjährigen Blühwiesen 2019 und den darauf folgenden Jahren gewährleisten zu können.

 

 

 

 

 

 

 

An folgenden Standorten in Scheyern erfolgt die Anlage von standort- und artgerechten Blühflächen:

 

- Grundschule auf Höhe Botenweg sowie Grünränder entlang der Straßen an der Hochstr. ST2084. Hier ist eine spezielle Pflückmischung für die Schul- und Kindergartenkinder vorgesehen.

- Ecke am Edeka-Markt Fernhager Str. und Hochstraße ST2084.

- Friedhof Schyrenstraße innerhalb und außerhalb der Friedhofsmauern.

- Halbmondförmige Fläche am Niederfeldring im Ortsteil Euernbach.

- Eingangsbereich der Mittelschule auf Höhe Marienstraße unter Einbindung  von Schülern.

- Am Schönecker Grüngürtel handelt sich um einen schwierigen, sehr fettreichen Wiesenstandort. Daher sind für die kommenden Wochen und Monate mehrere mulchfreie Mahden, Fräsen sowie ein feinkörniges Eggen zur standortsgerechten Vorbereitung des Bodens für die Aussaat in der zweiten August-Hälfte 2019 erforderlich. Nachdem es sich dort um eine Fläche des Ökokontos handelt, erfolgt eine enge Abstimmung der Bodenarbeiten mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Pfaffenhofen an der Ilm.

 

Informationen zum besseren Verständnis:

 

- Die Ränder der bestehenden Rasenflächen werden nur mulchfrei gemäht (um dem Boden Nährstoffe zu entziehen), aber nicht gefräst bzw. mit einer Blühmischung angesät. Die Aussaat der Blühmischungen erfolgt nur im Kernbereich der vorgesehenen Flächen. Außerdem werden Schilder zur Erläuterung und Bewusstseinsschärfung für die Bedeutung der biologischen Vielfalt aufgestellt, an manchen Standorten mit dem ausdrücklichen Aufruf „Pflücken erlaubt", wodurch der Besucher zur Interaktion eingeladen und dem Betrachter aufgezeigt werden soll, dass es sich um eine bewusst angelegte Blühfläche zum Schutz der biologischen Vielfalt handelt.

- Ein Teil der als mehrjährig angelegten Blühwiesen werden nicht gemäht werden, sondern bleiben im Herbst und Winter stehen, damit dort Insekten überwintern können. Dieses Erscheinungsbild entspricht möglicherweise nicht der ästhetischen Vorstellung so manchen Bürgers über eine gepflegte Grünfläche, dient aber eindeutig dem Schutz und der Förderung der biologischen Vielfalt in unserer Scheyerner Kulturlandschaft!

- Es wird ausschließlich regionales Saatgut mit einem hohen nativen Kräuteranteil ausgebracht (Gräseranteil niedrig, daher keine akute Gefahr für Pollenallergiker). Die Gemeinde Scheyern bezieht das Saatgut bei dem sehr versierten Saatgutproduzenten und Landwirt Johann Krimmer aus Freising-Pulling (siehe auch BR-Sendung im Internet Unter unserem Himmel „Wildpflanzen - ein Schatz braucht Schutz" vom 28.07.2015).

- Die Bodenvorbereitung und die Auswahl der Bepflanzung von Blühflächen in Scheyern erfolgt durch Koordinierung unseres kommunalen Klimaschutzmanagers Klaus Hecht in enger Abstimmung mit Kathrin Euringer vom Imkerverein Scheyern, dem Saatgutproduzenten und Landwirt Johann Krimmer und Marcus Kawasch vom Maschinenring Ilmtal, sowie selbstverständlich mit unseren Mitarbeitern des Bauhofes.

drucken nach oben

Chronik Scheyern

Chronik Scheyern

Das neue Buch: „Scheyern im Wandel der Zeit" ist im Rathaus für 30 Euro erhältlich.